Allgemeines

Die Steirische Harmonika ist ein diatonisches, wechseltöniges Handzuginstrument, das heute noch in der Volksmusik vor allem in Bayern, Österreich, Südtirol, Tschechien, Slowenien, aber auch in vielen anderen Ländern Verwendung findet. Der Unterschied zu anderen diatonischen Akkordeons besteht vor allem in der Verwendung der stark klingenden sogenannten Helikonbässe und dem Gleichton.

Das Wort „steirisch“ hat nur wenig mit dem Land Steiermark zu tun. Diese Bauart des Akkordeons wurde in Wien erfunden. Durch den diatonischen Aufbau ist sie besonders geeignet, alpenländische Volksmusik zu spielen, diese Musik wurde in Wien „steirisch“ genannt als Synonym für ländliche Musik, und daher wurde das neue Instrument Steirische genannt.

Hier mehr über Steirische Harmonika erfahren

Lernen an der Musikschule Rosenheim

Für Kinder

bieten wir in verschiedenen Instrumenten eine IGA (Instrumentale Grundausbildung) an. Bei diesem Kurs wird den Kindern zum einen musikalisches Grundwissen vermittelt – zum anderen werden sie an die Spielweise des Instruments herangeführt.

Möchte ein Kind das Instrument erlernen, bietet sich zunächst der Gruppenunterricht (zu zweit oder zu dritt) an. Fortgeschrittene Schüler haben auch im Einzelunterricht die Möglichkeit, individuell gefördert zu werden.

Außerdem bieten wir für viele Instrumente die Möglichkeit in einem Ensemble mitzuspielen.

Für Erwachsene

die ein Instrument kennenlernen oder bestehende Kenntnisse auffrischen möchten,  gibt es die Möglichkeit einer 5er oder 10er Karte. Hierbei werden die Unterrichtseinheiten mit der Lehrkraft individuell vereinbart. Auch eine feste Anmeldung zum regelmäßigen Unterricht ist selbstverständlich möglich. Bei Interesse bieten wir auch Gruppenunterricht (z.B. für Freunde) an.

Jetzt Preise erfahren und anmelden

Unsere Lehrkräfte für Steirische Harmonika