Glanzleistungen beim Sommerkonzert der Musikschule

In entspannter Atmosphäre, dank der wohltuenden Abkühlung einer hochmodernen Klimaanlage, konnte das Sommerkonzert der Musikschule mit zahlreichen Besuchern, darunter Oberbürgermeister Andreas März, im Hans-Fischer-Saal der Künstlerhofes reibungslos über die Bühne gehen.
Die Weise „Is scho still uman See“, stimmungsvoll intoniert vom Bläserensemble der Zweigstelle Stephanskirchen, versetzte gleich zu Beginn die Zuhörer an die Ufer unserer vor-alpenländischen Seen. Danach füllten 31 hochmotivierte Schülerinnen der Musicalclass mit ihren bunten T-Shirts die Bühne. Mit bekannten Titeln aus den Musicals „Aristocats“ und „Wonderland“ zeigten sie gleichermaßen Temperament und wohltönende Gesangskultur.
Unter den durchwegs anspruchsvollen solistischen Beiträgen brillierte David Roser und Carolin Krieger mit Alla Turca von Wolfgang A. Mozart und dem Fantasietanz in e-moll von Robert Schumann am musikschuleigenen Konzertflügel. Ebenso hochkonzentriert eröffnete Alexander Habermayer den „Tango en skai“ von Roland Dyens und legte das gitarristische Bravourstück voller virtuoser Elemente überzeugend aufs Parkett. Spanische Musik für drei Gitarren weckten südliche Urlaubsgefühle und wurden von Cecile Weltersbach und Marius Elbel gemeinsam mit ihrem Lehrer Jürgen Hofbauer eindrucksvoll interpretiert.
Perfekt aufeinander abgestimmt harmonierten die Duopartner Mara Hartmann und Selma Lengauer in einer Triosonate von Georg Fr. Händel für 2 Violinen und Klavier sowie Rebekka Heran und Johanna Kadner in einer hörenswerten Bearbeitung des Titels „Fluch der Karibik“ für zwei Hackbretter und demonstrierten einen Teil der umfangreichen kammermusikalischen Arbeit an der Musikschule.
Mit ihren differenziert ausgestaltete Arrangements alter irischer Volksmelodien für Blockflöte, Violine, Akkordeon, Gitarre und Bass ließ die Gruppe „Galway Leaves“, bestehend aus durchwegs langjährigen Musikschülern, Naturbilder und Seelenlandschaften vor den inneren Augen der Zuhörer entstehen.
Noch ein weiterer solistischer Höhepunkt gelang an diesem Abend Vincent Paul aus der derzeitigen Talentförderklasse der Musikschule, der aus seinem Jugend musiziert Programm, das ihn bis zum Bundeswettbewerb nach Lübeck gebracht hatte, Ausschnitte aus dem Konzert für Trompete und Orchester zusammen mit Akiko Uriu-Herberhold am Klavier in Bestform präsentierte.
Einen heiteren und beschwingten Ausklang bescherte das Vokalensemble „Popacapella“ mit 9 Sängerinnen, die ihre Talente teils schon in jungen Jahren ausgebildet und bis ins Erwachsenenalter weitergepflegt hatte. Mit dem Titel “Don‘t Sit Under The Apple Tree“ ernteten sie dank ihrer Bühnenpräsenz und ansteckenden Auftrittsfreude reichlichen Schlussapplaus.

Sie wollen mehr wissen?

Fragen? Kontaktieren Sie uns!